Ein botanisches Kleinod in Suchsdorf

Im Alten Steenbeker Weg 4 befindet sich in unmittelbarer Nähe der B 76 (Olof-Palme-Damm) und der Eckernförder
Str. die Anlage der zum Grünflächenamt der Landeshauptstadt Kiel gehörenden Abteilung “Gärtnerausbildung für
Garten- und Landschaftsbau”. Das Anwesen zieht den Blick der Passanten schon von weitem auf sich: Ein mächtiger
mit einer Hecke bepflanzter Torbogen wird von zwei Palmen umrandet.

Im Vorgarten der Einrichtung wird der Besucher von einer prächtigen Blumenfülle und zahlreichen exotischen Pflanzen empfangen, was natürlich gerade jetzt im Frühling beeindruckend ist.

Ich hatte Ende Mai Gelegenheit, die Anlage näher kennenzulernen. Ihr Leiter, Gärtnermeister Jan Doose und
seine Mitarbeiter Anna Koblitz und Jan Haberland gewährten mir Einblick in die Struktur und den Aufgabenbereich
ihres Arbeitsplatzes.

Grundlage der Ausbildung zum Gärtner für Garten-und Landschaftsbau ist der Ausbildungsrahmenplan, den die
Landwirtschaftskammer aufstellt. Dieser Plan sieht eine 3-jährige Ausbildungszeit vor. Die Anwärter müssen mindestens den Hauptschulabschluß vorweisen können. Zur Zeit absolvieren 12 Azubis ihre Lehre. Am Ende der Ausbildung erwartet sie eine theoretische und praktische Prüfung, die in der Berufschule in Steenbek und in Ellerhoop im dortigen Gartenbauzentrum abgelegt wird.

Während ihrer Lehrzeit werden die Probanden in sämtlichen städtischen Park- und Gartenanlagen bei vielfältigen Arbeiten und Projekten eingesetzt. Dabei werden sie unter anderem vertraut gemacht im Umgang mit Radladern und Mini-Baggern. Sie erlernen das Pflastern von Wegen und den Bau von Brücken auf Wanderwegen, die Errichtung von Pollern und Schranken , das Beschildern sowie die Pflege und Unterhaltung von Reit-, Spazier- und Wanderwegen.

Ein Vorarbeiter und zugleich Ausbilder leitet die Lehrlinge im Rahmen der jeweiligen Arbeitsgruppen (Kolonnen)an.
Herr Doose berichtete über die große Akzeptanz seiner Ausbildungsstätte bei den Nachbarn, die ebenso engen
Kontakt zu den 25 Mitarbeitern (davon 13 hauptamtlichen Bediensteten) halten wie auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Suchsdorf.

Herr Doose ist mit seinem Beruf eng verwurzelt – kein Wunder, hat er doch dort selbst als Azubi seinen beruflichen
Werdegang vor nunmehr bereits fast 35 Jahren begonnen.

Mit berechtigtem Stolz und mit Genugtuung verweist er darauf, daß seine Einrichtung vor vier Jahren aufgrund herausragender Ausbildungsleistungen zum Ausbildungsbetrieb des Jahres innerhalb der Fachrichtung “Gärtnerausbildung Garten- und Landschaftsbau” gewählt wurde.

Die Urkunde gibt ein Zitat des griechischen Denkers und Philosophen Diogenes wieder:

„Die Grundlage eines jeden Staates ist die Ausbildung seiner Jugend.“

Fotos & Text: Dr. Wolfgang Kausch