Was ist los am Göteborgring?

Welche Schule sitzt hier am Göteborgring? Ist es die Förderschule oder ist es die Grundschule? Ein Anruf bringt die
Aufklärung: Es ist hauptsächlich die Grundschule, die hier zu finden ist, früher hatte die Förderschule auch eigene
Klassen, heute gibt es hier nur die Verwaltung.

Immerhin sind es 345 Kinder, die an dieser Grundschule in 18 Klassen unterrichtet werden. Der Göteborgring mit seinen Hochhäusern aus den 70er Jahren ist ja irgendwie langweilig, aber das Gelände rund um die Schule ist nett
angelegt. Ein schöner Spielplatz und eine praktische Sporthalle, dazu viel Grün – hier geht man gerne zur Schule. Dazu eine beliebte Schulleiterin, die sich sehr für ihre Schule engagiert. Dabei ist Frau Kerstin Bertram nur die Konrektorin, aber seit dem Weggang von Schulleiter Nowitzki im Februar führt sie die Geschäfte.

Die Grundschule am Göteborgring ist eine Ganztagsschule, das bedeutet, bis 15 Uhr werden die Kinder unterrichtet.

Nach der 6. Stunde (Übungsstunde = Hausaufgabenzeit) geht es für die Kinder unterschiedlich weiter:
Die Freizeit der 1. und 2. Klassenstufe wird gemeinsam mit den Lehrkräften und/oder den Angestellten im Nachmittagsbereich gestaltet. Dabei werden die Inhalte des Nachmittags auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler abgestimmt. Sie lernen gerade auch im freien Spiel, mit anderen in Kontakt zu treten. Das Miteinander wird geübt.

Nach der 6. Stunde (Übungsstunde = Hausaufgabenzeit) geht es für die Kinder unterschiedlich weiter:
In der Klassenstufe 3 und 4 gibt es klassenübergreifende Arbeitsgemeinschaften. Folgende AGs werden zur Zeit angeboten: Backen, Computer, Tischtennis, Judo, Kunst und Kreativ, Lesen/Vorlesen, Gesellschaftsspiele, Handarbeiten, Lachyoga, Volleyball, Fußball, Sportspiele, Tanzen.

Zahlreiche Angebote der Schule runden das Lehrprogramm ab und machen den Unterricht spannend. Gute Vernetzung ist natürlich Voraussetzung und darauf ist man in dieser Schule besonders stolz.

  • Unterricht auf dem Jugendbauernhof
  • Besuche vom Theater
  • Schulprojekt mit dem AWO-Servicehaus „Jung trifft Alt – Alt trifft Jung“
  • Sprechstunde der Erziehungsberatung in der Schule
  • Kooperation mit Sportvereinen im Rahmen von „Schule und Verein“ im Bereich Volleyball und Fußball
  • Teilnahme an der Stadtteilkonferenz und am jährlichen Stadtteilfest
  • Unterricht im Musiculum
  • Teilnahme am Mettenhofer Literaturfrühling
  • Naturerlebniszentrum Kollhorst

Dazu kommen eigene Veranstaltungen:

  • Weihnachtsbasar
  • Lesewoche
  • 4x jahreszeitliches Singen in der Mensa mit Eltern

Seit drei Jahren ist Konrektorin Kerstin Bertram an dieser Grundschule, nicht wenige Schüler und Eltern hoffen, dass sie noch lange bleibt und damit dieser Schule ihren Stempel aufdrücken kann.